Was sind Themes für WordPress?

Der optische Auftritt deiner WordPress Seite wird durch sog. Themes bestimmt. Alles Wissenswerte zum Thema Themes habe ich in diesem Beitrag zusammengefasst.

Jede Webseite hat ein eigenes Erscheinungsbild. Bei WordPress Seiten wird dieses Erscheinungsbild als Design bezeichnet und durch sog. Themes bereitgestellt. Ein Theme legt z.B. Schriftart und -farbe fest. Die Darstellung von Inhalten wird genauso wie die Positionierung und Anzahl von Menüs durch das verwendete Theme festgelegt.

Rein technisch gesehen, ist ein Theme eine Sammlung einzelner Dateien. Grafiken, Layouts, und Funktionen werden mittels passender Dateiformate (z.B. php, css, Grafiken) zu deiner WordPress Seite hinzugefügt.

Alle relevanten Dateien werden auf deinem Webspace gespeichert. Themes liegen im Pfad deinewebseite.de/wp-content/themes/Themename ab.

WordPress bringt von Haus aus ein Theme mit. Stand Mai 2018 heißt das Standardtheme „Twenty Seventeen“. Die Verwaltung bestehender und die Installation neuer Themes kannst Du im Backend über den Menüeintrag „Design/Themes“ vornehmen.

Wordpress Themeverwaltung

Woher bekommt man ein Theme für WordPress?

Es gibt tausende Themes für WordPress. Diese gliedern sich zunächst in kostenlose und kostepflichtige Themes. Auf der Suche nach einem Theme solltest Du zu allererst auf der Theme-Seite von WordPress vorbei schauen. Dort findest Du eine Vielzahl von Themes. Um die Übersicht zu behalten, kannst Du dir die verfügbaren Themes nach deinen Anforderungen filtern. Mittels Live-Vorschau erhälst Du einen ersten Eindruck, wie das Theme im Detail aussieht. Die Theme-Seite von WordPress ist auch im Backend verlinkt. Wenn Du auf „neues Theme hinzufügen“ unter „Designs/Themes“ klickst, landest Du genau dort.

Neben WordPress gibt es noch viele andere Anbieter von Themes. Persönlich habe ich sehr gute Erfahrungen mit dem Anbieter Elmastudio gemacht. Weitere Anbieter sind z.B. Studiopress.com oder ThemeForest.net.

Du kannst ebenso eigene Themes erstellen. Hierfür benötigst Du erweiterte Kenntnisse in CSS und HTML.

Auf was sollte man bei der Theme Auswahl achten?

Prüfe ob für das Theme deiner Wahl eine ausreichend umpfangreiche Dokumentation zur Vefügung steht. Meist findet die Dokumentation auf der Webseite des Theme-Anbieters statt. Die Dokumentation macht Dir das Leben bei Anpassungen oder Erweiterungen deutich einfacher.

Auf der WordPress Theme-Seite wird dir das letzte Aktualisierungdatum eines Themes angezeigt. Das kann ein Indiz dafür sein, dass der Entwickler dafür Sorge trägt, das Theme ständig zu verbessern und kompatibel zu halten.

Abgegebene Bewertungen und die Anzahl der aktiven Installationen zeigen eine gewisse Beliebtheit des Themes an. Nach dem Motto: „So viele Menschen können nicht irren“, können diese Kriterien deine Wahl womöglich beeinflussen.

Kostenpflichtige Themes sind meist besser dokumentiert und bieten bessere Supportmöglichkeiten durch die Entwickler. Solltest du professionelle Ansprüche an deine WordPress-Seite haben, sind kostenpflichtige Themes sicher kein Fehler. Die kostenlosen Standard-Themes von WordPress sind aber ebenfalls hervorragend dokumentiert.

Wie installiert man ein Theme?

Hast Du dich für ein Theme entschieden, stellt sich die Frage: Wie installiert man das eigentlich?

WordPress Backend:
Wenn Du das Theme über das Backend von WordPress ausgewählt hast, reicht ein Klick auf „installieren“ und das Theme steht Dir in den Einstellungen unter „Design/Themes“ zur Verfügung.

Upload von Theme Dateien über das Backend:
Ein Theme das Du über eine Anbieterseite heruntergeladen hast (der Download erfolgt meist als ZIP Datei), kannst Du über das Backend hochladen. Gehe dafür in die Einstellung „Design/Themes“ und klicke dort auf „hinzufügen“.

Theme Upload über das BackendÜber die Schaltfläche „Theme hochladen“ erfolgt der Upload. WordPress entpackt die Dateien und legt sie direkt im richtigen Pfad auf deinem Webspace ab.

Alternativ – FTP-Upload:
Wenn Du per FTP auf deinen Webspace zugreifen kannst, lege einen neuen Ordner im Pfad deineseite.de/wp-content/themes an. Als Ordnername kannst Du den Namen des Themes verwenden. In diesen neuen Ordner legst Du jetzt die entpackten Theme-Dateien ab.

Aktivierung nicht vergessen!

Damit deine Seite im gewünschten Design erscheint, muss das Theme final aktiviert werden.

Theme aktivieren

Fahre hierfür unter „Design/Themes“ mit der Maus auf dein Theme und klicke auf die Schaltfläche „Aktivieren“. Fertig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.